Mittwoch, 23. August 2017

[Rezension] Stephanie Laurens - Ein unmöglicher Gentleman

Was sich liebt, das neckt sich.

Inhalt 
(c) Cora Verlag

Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln … (Quelle: Cora Verlag)

Rezension
Ein schwungvoller Roman, der mich von der ersten Seite an gepackt hat. Die Ausgangssituation beginnt sehr lustig mit der Bestrebung, dass Ryder sich Mary in den Kopf gesetzt hat. Man fragt sich sofort, warum sie und was sind seine Absicht. 
Mary hingegen hat Interesse an seinem Halbbruder, da sie diesen als leichter formbar sieht. Ryder gibt natürlich nicht auf und folgt Mary auf alle gesellschaftlichen Veranstaltungen. Somit fliegt man mit dieser Situation nur so über die ersten Seiten und freut sich über lustige Wortwechsel. 
Aber der Verlobung der beiden ändert sich die Atmosphäre etwas und man fragt sich, was einen noch auf den restlichen Seiten erwartet. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur so viel: Die Protagonisten entwickeln eine wunderbare Beziehung zu einander und dennoch haben beide weiterhin ihr Ziel vor Augen. 

Mary ist zu Beginn etwas nervig, wird aber mit der Zeit immer sympathischer und man findet als Leser immer mehr Anbindungspunkte. Unstreitbar kann man aber sagen, dass sie weiß was sie will und teilweise sehr emanzipiert handelt. Ryder ist ein bodenständiger und von sich selbst überzeugter Mann. Diese Kombination führt dazu, dass hier zwei starrköpfige Protagonisten aufeinander treffen. 

Die Handlung wird aus Sicht der beiden erzählt und bekommt man manchmal noch Untersützung von kurzen Einblendung von Ryders Stiefmutter und ihrem Jugendfreund. Die Geschichte ist wunderbar aufgebaut und verstrickt sich auf keinen Fall in Handlungen, die nicht nachvollziehbar sind. Einziger Minuspunkt ist für mich, die manchmal zu genaue Erzählung und die teilweise zu kleinen Nebenhandlungen.

Nichtsdestotrotz ein sehr schöner Roman, der sich schnell liest und von zwei sympathischen Figuren begleitet wird.

Fazit
Macht Lust auf mehr von der Autorin!

Montag, 21. August 2017

[Rezension] Teresa Sporrer - Der Rockstar in meinem Bett (5)

Die Eiskönigin!

Inhalt 
(c) Im.press / Carlsen Verlag

Sie wird auch »Die Eiskönigin« genannt und das nicht zu Unrecht: Ellen Kramer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr verschwitzte Rockstars und wahllose Liebesaffären mehr als nur zuwider sind. Dumm nur, dass sie während ihres Aufenthalts in Amerika feststellen muss, dass ausgerechnet ihre beiden Geschwister Ian und Zoey in genau diesen Kreisen verkehren. Noch dümmer, dass sie sich in einer Nacht der Schwäche in den Armen des gefeierten Gitarristen Brandon wiederfindet. Zurück in Europa liegt das jedoch weit hinter ihr – denkt sie zumindest, bis Brandon auf einmal vor ihrer Tür steht… (Quelle: Im.press / Carlsen Verlag)

Rezension
Ich bin inzwischen wirklich ein großer Fan der Rockstar-Reihe von Teresa Sporrer, aber der 5. Band "Der Rockstar in meinem Bett" ist mein absoluter Favorit. Ich habe das Buch - obwohl ich es derzeit nur am Handy in der App installiert habe - in zwei Tagen gelesen und konnte die Geschichte von Ellen und Brandon gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ellen ist ein sehr untypischer Hauptcharakter. Man mochte sie bereits im letzten Band nicht und sie wurde sofort als Antagonistin eingeordnet. Um so schöner war es sofort zu erfahren, was eigentlich in ihr vorgeht und warum sie kühl ist. Ich habe bisher selten so einen tiefgehenden Charakter in dieser Reihe gehabt und finde es auch toll, wie man ihre Änderungen mit verfolgen kann.
Brandon ist hingegen ein toller Gegenspieler, der sich nie erschüttern lässt und somit ihren Wutanfällen immer den Wind aus den Segeln nimmt. Obwohl er ein Womanizer ist, schließt man ihn sofort ins Herz. Man wünscht ihm sofort Erfolg.

Von der Vorgeschichte, wo die beiden einen One-Night-Stand in Las Vegas bis hin zu einem Eintreffen beim Familienessen in Salzburg zu Beginn des Romans wartet man gespannt, was eigentlich in Las Vegas passiert ist und wie Brandon noch Erfolg bei Ellen hat.

Allerdings finde ich das kitschige Ende etwas zu viel des Guten. Da ich hier niemanden spoilern will, möchte ich darauf nicht genauer eingehen. Aber meiner Meinung nach hätte man hier durchaus 10 Seiten am Ende sparen können und es wäre perfekt gewesen.

Ein kleiner Spoiler muss sein: WTF ist das mit der Band von Alex und Kali?! (Mehr sage ich nicht - das musste einfach sein).

Nichtsdestotrotz kann ich jedem das Buch nur empfehlen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Fazit
Tolle Kombination der Protagonisten!


Die Rockstar-Reihe
  1. Verliebt dich nie in einen Rockstar
  2. Blind Date mit einem Rockstar
  3. Ein Rockstar kommt selten allein
  4. Rockstar weiblich sucht
  5. Der Rockstar in meinem Bett
  6. Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
  7. Rockstars küssen besser
  8. Rockstars kennen kein Ende
  9. Rock'n'Love

Sonntag, 20. August 2017

[Rezension] Teresa Sporrer - Rockstar weiblich sucht (4)

Let's rock!

Inhalt 

(c) Im.press / Carlsen Verlag

Natalie Pearce ist DER große Stern am amerikanischen Rockstarhimmel. Teenager kreischen ihren Namen, die Männer stehen Schlange und der Sängerin steigt der Ruhm eindeutig zu Kopf. Sagt zumindest die Presse, von der Natalie langsam aber sicher die Nase voll hat. Als sie sich eine siebenmonatige Auszeit in Österreich nimmt, um dort mit ihren Freundinnen Zoey, Serena, Violet und Nell ein wenig auszuspannen, lauten die Schlagzeilen prompt, sie sei schwanger. Weit gefehlt. Nichts wünscht sich die Sängerin mehr, als einen netten jungen Mann kennenzulernen, aber da ist niemand am Horizont. Bis sie den liebevollen Nerd Ian kennenlernt und die Presse auch davon Wind bekommt… (Quelle: Im.press / Carlsen Verlag)

Rezension

Im Vergleich zu den Vorgängern war dieser Teil eher etwas langatmig für mich. Natalie ist wirklich interessant und wurde auch schon im Vorgänger-Roman sehr schön vorgestellt. Um so mehr hab ich mich auf diesen Teil bereits gefreut. Ihre Beziehung und ihre Hilfe mit der Liebesgeschichte von Violett und David macht mir Hoffnung. Leider wurde diese nicht erfüllt.

Ich fand, dass Natalie zwar sehr interessant dargestellt wurde, konnte aber beim Lesen keine Verbindung zur ihr aufbauen. Sie wirkt immer etwas seltsam und war auch mit ihrer Beziehung zu Ian immer etwas unlogisch für mich. Sehr lustig war allerdings ihr "Stein"-Mantra, dass sie immer wieder aufsagt, wenn sie keine Gefühle an sich heran lassen wollte. 
Ian hingegen begleitet einen eigentlich schon seit den letzten Roman immer etwas. Er ist ein Lichtblick und man freut sich, dass man etwas mehr über ihn erfahren darf.

Das Hin und Her zwischen den beiden ist allerdings nach einiger Zeit leider etwas ermüdend und ich habe es daher nicht geschafft, dass ich das Buch schnell lese. Man möchte nur schreien: Redet doch mit einander.

Neu in der Handlung sind die Bandmitglieder von Natalies Band und man darf gespannt sein, was hier noch für spannende Geschichten folgen. Vor allem in der Familie Kramer (Zoey, Ian und Allen).

Fazit

Bereit für den nächsten Teil!





Die Rockstar-Reihe



  1. Verliebt dich nie in einen Rockstar
  2. Blind Date mit einem Rockstar
  3. Ein Rockstar kommt selten allein
  4. Rockstar weiblich sucht
  5. Der Rockstar in meinem Bett
  6. Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
  7. Rockstars küssen besser
  8. Rockstars kennen kein Ende
  9. Rock'n'Love

Samstag, 19. August 2017

[Rezension] Joanna Shupe - Gentlemen of New York / Verführerisch wie Gold

Flucht aus New York

Inhalt 


New York 1887. Eine Stadt der Gegensätze. Nirgends hat man schneller Erfolg oder lebt gefährlicher. Und nirgends überfällt einen die Liebe so plötzlich wie hier - Ted Harper, Besitzer der größten Bank von New York und einer der erfolgreichsten Männer der Stadt, wartet auf den Zug. Plötzlich wird er von einer wunderschönen jungen Frau geküsst, die sich dann auch noch als seine Ehefrau ausgibt. Doch Clara ist keine hinterhältige Betrügerin, die es auf sein Geld abgesehen hat. Sie ist auf der Flucht und hat instinktiv gehandelt, als sie Ted sah. Doch welche Konsequenzen diese Begegnung für ihr Leben haben würde, hätte sie niemals zu Träumen gewagt.
Der Bankier und die Parfümverkäuferin - Die Vorgeschichte zur Gentlemen of New York-Trilogie.
(Quelle: Luebbe Verlag)

Rezension

Das Buch beginnt wirklich sehr interessant mit der Verfolgung von Clara und der Hilfe von Ted. Sofort überlegt man, warum wurde sie verfolgt. Ist sie eine Verbrecherin? Hat sie etwas gesehen? Oder handelt es sich bei dem Verfolger um ihren Freund? Man ist somit sofort im Geschehen und ist neugierig auf mehr.

Die beiden Charakter sind wirklich sehr schön charakterisiert und man baut umgehend einen Beziehung zu Clara auf. Ted ist, trotz seiner Karriereziele und seinem geregelten Alltag, ein sympatischer Protagonist. Warum Clara allerdings so lange denkt, dass er "nur" ein kleiner Angestellter in einer Bank ist, verstehe ich allerdings nicht. 

So gut das Buch bzw. die Novelle beginnt, so unzufrieden bin ich mit dem Ende und der Auflösung der Handlung. Es geht in meinen Augen teilweise zu schnell und wirkt teilweise wie der einfachste Wege. Sehr schade, hier hätte man durchaus mehr herausholen können.

Trotz des Endes macht der Schreibstil und die Setting Lust auf mehr und ich kann es mir durchaus vorstellen, dass ich mehr von der Autorin lese. Zumal die Novelle "Verführerisch wie Gold" erst ein Vorspiel in deine dreiteilige Serie ist. 

Fazit





Donnerstag, 17. August 2017

[Blogparade] Du und dein Blog

Wäre ein Miteinander nicht einfacher, als ein Gegeneinander?
Angeltearz hat eine ganz tolle Aktion ins Leben gerufen. Blogger stellen sich vor. Wer schon aller mitgemacht hat, findet ihr auf der Seite von "angeltearz liest". 

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Mein Name ist Eva. Im Internet war ich vor einigen Jahren noch als Blackangel unterwegs und verwende, seit der Blog besteht, das Pseudonym "Lyne". Den Namen hab ich beim Schreiben einer Geschichte verwendet und mag ihn immer noch sehr gerne.

Ich habe Theaterwissenschaft und Kulturmanagement studiert. Seit 2003 arbeite ich auch laufend bei Projekten mit - meist im Projektmanagement und Marketing (manchmal mit einem Abstecher in den Bereich "Regie"). Da man von der Kunst leider immer noch nicht leben kann, bin ich im "richtigen" Leben Social Media Editor und arbeite für eine Beratungs- und Social Media Agentur.
Seit 2016 bin ich verheiratet und lebe die meiste Zeit mit Mann und Hund in Wien. 

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich blogge seit 31.Dezember 2012. Verführt hat mich Neyasha mit ihrem Blog. ;) Ich fand ihre Beiträge immer so cool und wollte ein Teil des Blogger-Universums sein. 

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Es wissen mein Partner und meine Freunde. Mein Mann ist eigentlich immer sehr überrascht, dass wie groß die Bloggerwelt ist und findet es super, was ich mache. Mit Neyasha tausche ich mich gerne aus. 

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja, hauptsächlich beruflich und bin privat eigentlich etwas Social Media-faul. Denn ich weiß, dass ich zu wenig mache und wie man es eigentlich besser macht. Da mir der Blog aber Spaß macht, möchte ich mir selber keinen Druck machen.
Wer mir abseits des Blog folgen möchte: https://www.instagram.com/lynes_books/

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? 
(Trau dich und sei ehrlich)
Ich würde mir eine Vernetzungsplattform wünschen - gerne auch mit regionalen Bezug. Es gibt auf Facebook Gruppen, aber diese werden (meiner Ansicht nach) nicht so genutzt.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Ich liebe die Beiträge, die Challenges und die Lesenächte. 

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Bei mir ist es eigentlich miteinander verbunden, da ich beides als Hobby sehe und nur die Bücher blogge, die mir wichtig waren (oder für Challenges notwendig waren).
Durch das Bloggen hab ich bereits ganz tolle Bücher entdeckt und bin sehr dankbar für diese Erweiterung.